Citizen Relations

Bürgerservice 2.0 mit Citizen Relations for Dynamics CRM

Der Bürger ist Kunde

Wichtige Dinge von zu Hause oder unterwegs aus erledigen – online per Internet, jederzeit individuell und sicher. Was sich weltweit als Online-Shopping bereits lange etabliert hat und Milliardenumsätze erzielt, ist in den öffentlichen und kommunalen Verwaltungen nur selten umgesetzt.
Mehr Service und weniger Aufwand durch innovative Customer Relationship Management-Lösungen (CRM): Den Bürger als Kunden zu sehen und für ihn professionelle Dienstleistungen zu erbringen, ist ein Ziel modernen Verwaltungen.

IT-Lösungen für das Kundenbeziehungsmanagement aus der privaten Wirtschaft können auch in öffentlichen Verwaltungen zum Einsatz kommen und dort den Aufwand verringern und den Service für den Bürger deutlich verbessern.

Die 360°-Perspektive auf den Bürger

Citizen Relations for Dynamics CRM ist für die speziellen Bedürfnisse öffentlicher Verwaltungen konzipiert. So können diese ihre Betriebskosten und die Auslastung ihrer Mitarbeiter deutlich reduzieren. Die gängigen Prozeduren zur Interaktion mit dem Bürger werden vereinfacht. Dadurch kann jeder Mitarbeiter eine größere Anzahl von Vorgängen verwalten und die steigende Komplexität der Anfragen leichter bewältigen.

Öffentliche Verwaltungen können dank Citizen Relations mit weniger Personal erheblich effizienter und bürgerfreundlicher agieren – und das in Bezug auf Qualität und Quantität.

Funktionen und Merkmale:

  • 360°-Ansicht auf Bedürfnisse und Nutzerverhalten der Bürger
  • Automatisierung von standardisierten Verwaltungsvorgängen
  • Umfangreiche Werkzeuge für Sachbearbeitung und Teamarbeit
  • Erweiterte Reporting-Funktionen
  • Vielseitige Kommunikationsmöglichkeiten und -kanäle
  • Analysefunktionen für gesammelte Daten
  • Unterstützung unterschiedlicher Clients wie Smartphone, Tablet, Terminal, PC etc.

Key Features:

  • Digitalisierung der Verwaltungsprozesse
  • Zentrales Informationsportal inkl. Umfragen, Votings / MyCitizen
  • 360°-Sicht auf Bedürfnisse und Nutzerverhalten der Bürger
  • Anfragen und Serviceprozesse sind transparent und nachvollziehbar
  • Integration von Social Media